BEM Gespräch

Liebe Kollegen/innen wir haben für euch nachgeschaut:

- Prävention §84 Abs. 2 SGB IX Rehabilitation -

 

Die Vorschrift zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) ist für den Arbeitgeber bindend und zum Schutz der Arbeitnehmer/in, die innerhalb eines Jahres (12 Monate) ununterbrochen länger als sechs Wochen arbeitsunfähig sind.

§ 84 Absatz 2 SGB IX stellt hierfür die gesetzliche Grundlage dar und verpflichtet Arbeitgeber seit Mai 2004 dazu, ein Betriebliches Eingliederungsmanagement durchzuführen, wenn die Arbeitnehmer/in ununterbrochen oder kontinuierlich während der letzten 12 Monate (bezieht sich auf den Zeitpunkt der Ersterkrankung und nicht auf ein Kalenderjahr) 6 Wochen arbeitsunfähig erkrankt war.

 

Gemeinsam mit dem betroffenen Beschäftigten muss eine Betrachtung (nur der BEM-Verantwortlichen und Ihr; außer ihr wünscht die Anwesenheit des Betriebsrats oder/ und einer Person eures Vertrauens) der aktuellen Arbeitssituation erfolgen.

 

Ziel ist, die Ursache der Arbeitsunfähigkeit herauszufinden.

 

Das BEM- Gespräch soll dabei helfen, den Arbeitsplatz der betroffenen Beschäftigten zu erhalten und die Gesundheit langfristig wieder herzustellen.

 

Wir setzen bei der Durchsetzung des rechtlichen Anspruchs auf Eingliederungsmaßnahmen und Lösungsfindung auf die Kompetenz der Interessenvertretungen.

 

Wir empfehlen, das BEM-Gespräch auf alle Fälle wahrzunehmen.

Bei Fragen sprecht uns vor dem Gespräch an.